Schmuck für Ihr Unternehmen kaufen: Goldschmuck kaufen

Veröffentlicht am : 18 Juli 20213 minimale Lesezeit

Ganz gleich, ob Sie derzeit ein Einzelhandels- oder Online-Geschäft besitzen und nach einem zusätzlichen Profitcenter suchen oder eine Unternehmensgründung in Erwägung ziehen, Schmuck ist eine naheliegende Wahl für eine bewährte Produktkategorie. Das kaufende Publikum (vor allem Frauen) wird des Schmucks nie müde, denn die Auswahl an Farben, Materialien, Ausführungen und Stilen ist endlos und die Anmerkungen gehen weiter und weiter. Jede Generation erfindet Schmuck für sich neu, so wie sie auch Musik und Mode neu erfindet. Die Stile ändern sich, aber die Grundlagen bleiben die gleichen. Wenn Sie ein erfahrener Profi sind, betrachten Sie das Folgende als Auffrischungskurs. Für Neueinsteiger: Nutzen Sie diese Informationen als Grundlage für Ihre Weiterbildung im Bereich Schmuck.

Die Grundlagen des Goldschmucks

Das Wort Gold, allein verwendet, bedeutet Vollgold oder 24K Gold. Da 24K-Gold weich ist, wird es normalerweise mit anderen Metallen gemischt, um seine Härte und Haltbarkeit zu erhöhen. Wenn ein Schmuckstück nicht aus 24-karätigem Gold besteht, muss der Karatgehalt bei jeder Behauptung, dass es sich um Gold handelt, angegeben werden.

Die Karat-Grad-Kennzeichnung gibt an, welcher Anteil des Goldes mit anderen Metallen vermischt ist. Ein vierzehnkarätiges (14K) Schmuckstück enthält 14 Teile Gold, gemischt mit 10 Teilen unedlem Metall. Je höher die Karatzahl, desto höher ist der Goldanteil im Schmuck.

Die meisten Schmuckstücke sind mit ihrer Karatqualität gekennzeichnet, obwohl die Kennzeichnung gesetzlich nicht vorgeschrieben ist. Neben der Karat-Marke sollten Sie das in den USA eingetragene Warenzeichen des Unternehmens sehen, das hinter der Marke steht. Das Zeichen kann in Form eines Namens, eines Symbols oder von Initialen sein. Wenn Sie auf einem Schmuckstück keine Marke mit einem Qualitätszeichen sehen, suchen Sie nach einem anderen Schmuckstück.

Massivgold bezieht sich auf einen Gegenstand aus einem beliebigen Karat Gold, wenn das Innere des Gegenstands nicht hohl ist. Der Goldanteil im Schmuck wird immer durch die Karatangabe bestimmt.

Schmuck kann auf unterschiedliche Weise vergoldet werden. Der Begriff „vergoldet“ bezieht sich auf Gegenstände, die mechanisch, galvanisch oder auf andere Weise mit Gold auf ein unedles Metall aufgebracht werden. Die Vergoldung nutzt sich mit der Zeit ab, aber der Zeitrahmen hängt davon ab, wie oft der Artikel getragen wird und wie dick die Beschichtung ist.

Mit den Begriffen „goldgefüllt“, „Goldauflage“ und „Walzgoldplatte“ werden Schmuckstücke bezeichnet, bei denen eine Goldschicht von mindestens 10 Karat mechanisch mit einem Grundmetall verbunden ist. Wenn der Schmuck mit einem dieser Begriffe gekennzeichnet ist, sollte die Bezeichnung oder Abkürzung der Karatqualität des verwendeten Goldes folgen (z. B. 14K Gold Overlay oder 12K RGP). Wenn die Karat-Goldschicht weniger als 1/20 des Gesamtgewichts des Artikels ausmacht, sollte eine Kennzeichnung den tatsächlichen Karat-Goldanteil angeben, z. B. 1/40 14K Gold Overlay.

Elektrolytisches Gold beschreibt ein Schmuckstück mit einer Schicht (mindestens 0,175 Mikrometer dick) von mindestens 10 Karat Gold, die durch ein elektrolytisches Verfahren auf einem unedlen Metall abgeschieden wurde. Die Begriffe „gold flashed“ oder „gold washed“ beschreiben Produkte mit einer extrem dünnen Goldgalvanisierung (weniger als 0,175 Mikron dick). Diese Schicht nutzt sich schneller ab als eine Goldplatte, Goldfüllung oder Goldgalvanisierung.

Plan du site